BürgerEnergiegenossenschaft
Emmendingen eG

Lohn für lokale Energiewende

Zuschüsse für vier Projekte.
Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer hat den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern von Biederbach, Elzach und Freiamt sowie dem OB von Emmendingen im Namen der Energie-Region Südschwarzwald einen Förderscheck von jeweils 5400 Euro überreicht. Mit dem Fördergeld werden Energiewende-Projekte in den sechs Kommunen auf den Weg gebracht. Schäfer ist Schirmherrin der Energie-Region Südschwarzwald.Die Kommunen erhalten das Fördergeld, um damit Projektideen im Bereich Energieeinsparung, Energieeffizienz und erneuerbare Energien weiterzuentwickeln, heißt es in einer Pressemitteilung des Regierungspräsidiums. So soll in Biederbach die Machbarkeit eines Wärmenetzes auf Basis des lokalen Holzpotenzials überprüft werden. Das Netz soll eventuell im Contracting über die Bürgerenergiegenossenschaften Biederbach und Elzach betrieben werden. Elzach möchte das zentrale Klärwerk um eine Abwasserwärmepumpe und ein Flüssiggas-Blockheizkraftwerk ergänzen.Emmendingen hat sich zum Ziel gesetzt, in zwei bis drei Eigentümergemeinschaften ein Erdgas-Blockheizkraftwerk mit Eigenstromnutzung im Contracting über die Bürgerenergiegenossenschaft umzusetzen. Freiamt plant, ein Nahwärmenetz zu errichten, das mit lokalem Energieholz betrieben wird.

http://w.online-verlag-freiburg.de/www/delivery/lg.php?bannerid=4828&campaignid=2277&zoneid=133848&loc=1&referer=http%3A%2F%2Fwww.badische-zeitung.de%2Fkreis-emmendingen%2Flohn-fuer-lokale-energiewende--102592185.html&cb=38dbc8029aVoraussetzung für eine Förderung ist, dass die Projekte einen signifikanten Beitrag leisten, um CO2-Emissionen in der Kommune zu reduzieren, dass die Kommune dabei eng mit Bürgern zusammenarbeitet und dass die Projekte wegen ihrer (technische) Größe und dem Potenzial zur Vervielfältigung einen beträchtlichen Einfluss auf die Klimabilanz haben. Schäfer: "Jedes lokale Projekt ist ein wichtiger Beitrag zur erfolgreichen Umsetzung einer regionalen, dezentralen Energiewende."

Das Förderprogramm der Energie-Region Südschwarzwald ist zweistufig angelegt: In der ersten Stufe werden Kurz-Checks gefördert. Bei positivem Ergebnis erfolgt in der zweiten Stufe eine Anschub-Förderung für Kosten, die in der Konzeptions- und Planungshase der Projekte anfallen. Die maximale Förderung beträgt 5400 Euro je Projektidee. Ein Antrag kann über die Kommune gestellt werden. Zum nächsten Stichtag am 30. April kann noch ein weiteres Projekt gefördert werden. 

Quelle: Badische Zeitung http://www.badische-zeitung.de/kreis-emmendingen/lohn-fuer-lokale-energiewende--102592185.html

<< Zurück