BürgerEnergiegenossenschaft
Emmendingen eG

Kein Lockdown für Klimaschutz-Engagement

Vorstand der BürgerEnergiegenossenschaft Emmendingen
schaut auf ein erfolgreiches Jahr zurück
und ist auch 2020 sehr aktiv


Unter Wahrung der Corona-bedingten Hygiene-Anforderungen konnte der Aufsichtsratsvorsitzende der BürgerEnergiegenossenschaft Emmendingen (BEGEM), Werner Tegeler, 22 Mitglieder bei der Generalversammlung letzten Dienstag im Dorfgemeinschaftshaus in Maleck begrüßen. Tegeler erklärte, dass die Mitglieder-Versammlung aufgrund der Pandemie nicht wie in normalen Jahren im Frühsommer stattfinden konnte.

Ende 2019 hatte die BEGEM 203 Mitglieder, die 4371 Anteile zu je 200 Euro gezeichnet haben. Vorstandsmitglied Werner Strübin berichtet über die Vorstandsarbeit im Jahr 2019 und gab einen Ausblick über weitere geplante Projekte. Insgesamt war die BEGEM im letzten Jahr an 12 Projekten beteiligt, davon einige Photovoltaikanlagen, aber auch der Betrieb von Solarthermie und Blockheizkraftwerken in Emmendingen, die sowohl Wärme als auch Strom für die Gebäude produzieren. Die Windkraftanlage auf dem Weißmoos, das Projekt mit dem die BEGEM 2012 begonnen hatte, erzeugte im letzten Jahr die Rekordmenge von über 6 Mio. kWh Strom.

Auch für 2020 wird ein überdurchschnittlicher Ertrag erwartet. Insgesamt erwirtschaftete die BEGEM im Geschäftsjahr 2019 einen Überschuss von 54.000 €, davon kamen per einstimmigen Beschluss 23.603 € an die Mitglieder zur Ausschüttung, für neue Projekte wurde eine Rücklage von knapp 30.000 € gebildet. Im laufenden Jahr stehen die klimaschonende Energieversorgung großer Mehrfamilienhäuser wie z.B. am Sägeweg sowie in der Weinstockstraße im Vordergrund. Neben weiterer PV-Anlagen wird auch die Beteiligung an Windkraftanlagen in der Region im laufenden Geschäftsjahr erfolgen.

Die BEGEM hat durch die betriebenen Anlagen fast 600.000 Kilowattstunden Strom erzeugt und damit über 200 Tonnen CO2 im Jahr 2019 eingespart. Angesichts des beachtlichen Beitrags der BürgerEnergiegenossenschaft zum Klimaschutz vor Ort betonte Strübin: „Das ist Motivation für die ehrenamtliche Arbeit von Aufsichtsrat und Vorstand.“

BEGEM-Mitglied Thomas Böhle beantragte die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats und brachte die Wertschätzung für das große Engagement zum Ausdruck. Die Vorstandsmitglieder Werner Strübin, Klaus Pleuler und Barbara Schweizer werben um weitere Mitglieder, da es für die neuen Projekte notwendig ist zusätzliches Kapital aufzubringen. Dem Genossenschaftsgedanken entsprechend sollen die Projekte durch die regionale Bürgerschaft getragen werden, daher der Appell an energiebewusste Mitbürger die Möglichkeit zu nutzen durch eine finanzielle Beteiligung an der Genossenschaft einen Beitrag zur Energiewende vor Ort zu leisten.